Zhineng Qigong

Das Ziel von Zhi­neng Qigong ist, alle natür­li­chen Grund­prin­zi­pi­en und Geset­ze der Natur in Ein­klang mit dem indi­vi­du­el­len Leben zu brin­gen. Für den Üben­den bedeu­tet das dann, dass sich der Gesund­heits­zu­stand ver­bes­sert und das all­täg­li­che Leben ent­spann­ter, har­mo­ni­scher und  freud­vol­ler wird.
Zhi­neng Qigong besteht aus den Bewe­gungs­übun­gen und Geis­tes­übun­gen.
Schau­en wir uns die Übun­gen genau an, dann fin­den wir in die­ser Form zusätz­lich zu Qigong und Tai­ji wei­te­re Ele­men­te, die uns viel­leicht bekannt vor­kom­men. Wir ken­nen sie von:

  • Yoga
  • Pila­tes
  • Fas­zi­en Trai­ning
  • Ent­span­nungs­trai­ning
  • Men­tal­trai­ning
  • Acht­sam­keits­trai­ning

Geschichte

Zhi­neng Qigong basiert auf der für 7000 Jah­re alten Erfah­rung der ver­schie­de­nen Qigong For­men. In die­ser Zeit haben sich mehr als 3000 Aus­rich­tun­gen ent­wi­ckelt. Sie unter­schei­den sich durch unter­schied­li­che Übun­gen und die Ziel­set­zun­gen wie zur Ver­hin­de­rung von Erkran­kun­gen, Hei­lung bestimm­ter Krank­hei­ten oder als Kampf­kunst.

Der Begrün­der, Prof. Dr. Pang Ming, hat zusätz­lich noch das Wis­sen aus west­li­cher Medi­zin (Neu­ro­lo­gie und Psy­cho­lo­gie) und den Natur­wis­sen­schaf­ten – ins­be­son­de­re der Quan­ten­phy­sik – mit ein­flie­ßen las­sen. Es ist also das alte, tra­di­tio­nel­le Wis­sen des Ostens mit der moder­nen Wis­sen­schaft des Wes­tens zu einer Ein­heit ver­schmol­zen.

Es ist frei von reli­giö­sen Welt­an­schau­un­gen, aber inter­es­san­ter­wei­se mit allen kom­pa­ti­bel. Man kann Zhi­neng Qigong mit vol­lem Recht als die moderns­te und effek­tivs­te Metho­de zur Erlan­gung und Erhal­tung der Gesund­heit auf allen Ebe­nen bezeich­nen.

Zhi­neng Qigong besteht aus ein­fa­chen, schnell erlern­ba­ren, flie­ßen­den Bewe­gungs­ab­läu­fen, die in bewuss­ter inne­rer Hal­tung aus­ge­führt wer­den. So brin­gen die Übun­gen Kör­per, Geist und See­le auf natür­li­che Wei­se wie­der in Balan­ce.
Eine wei­te­re Beson­der­heit ist, dass es sich hier nicht nur um Übun­gen han­delt, die man prak­ti­ziert und dann wie­der in sei­nen gewohn­ten All­tag geht.  Zhi­neng Qigong ist so ange­legt, dass es das gesam­te Bewe­gen und Han­deln ver­än­dert und spür­bar erleich­tert.

Die Wir­kungs­wei­se von Zhi­neng Qigong wur­de sehr inten­siv und gewis­sen­haft erforscht. Prof. Dr. Pang Ming und sein Team bau­ten in Peking ein Zhi­neng Qigong-Kran­ken­haus auf – ein Kran­ken­haus ohne Medi­ka­men­te. Hier wur­den die Pati­en­ten einer gründ­li­chen schul­me­di­zi­ni­schen Ein­gangs- und dann spä­ter Aus­gangs­un­ter­su­chung unter­zo­gen. Die anschlie­ßen­de The­ra­pie erfolg­te aus­schließ­lich mit Zhi­neng Qigong-Übun­gen.
Es wur­den mehr als 200 000 Men­schen auf die­se Wei­se unter­sucht und behan­delt und die Übun­gen und Schu­lun­gen immer wie­der opti­miert bis die Erfol­ge kei­nem Zwei­fel mehr Platz lie­ßen. Die Ergeb­nis­se waren her­vor­ra­gend.

Eini­ge chi­ne­si­sche Übungs­zen­tren arbei­ten mit Uni­ver­si­tä­ten zusam­men, um die Wir­kungs­wei­se und Ein­satz­mög­lich­kei­ten von Zhi­neng Qigong wei­ter zu erfor­schen.
Heu­te ist Zhi­neng Qigong in Chi­na ver­bind­li­cher Bestands­teil in der Aus­bil­dung zum TCM Arzt – in Theo­rie und Pra­xis.