1. Blog
1. Blog

1. Blog

Zhi­neng Qigong unter­stützt bei Post-Covid-Syn­drom (PCS)

Inzwis­chen wis­sen wir schon etlich­es über die COVID Erkrankung und deren Folgesymp­tome. Diese kön­nen richtig heftig sein. Es gibt immer mehr ärztliche Ein­rich­tun­gen, die sich mit diesem The­ma befassen.

Zhi­neng Qigong kann hier auch sehr gut unter­stützen wieder zu gesun­den. Es gibt viele Übun­gen, die zum Beispiel auf die Lun­gen pos­i­tiv wirken. Das beson­ders Schöne bei Zhi­neng Qigong ist, dass diese Übun­gen auch durch­führbar sind, wenn der Men­sch noch sehr schwach ist. Außer­dem ist es kein Prob­lem, diese Übun­gen per mod­ern­er Kom­mu­nika­tion zu erlernen.

2 Kommentare

  1. Christine

    Da es sehr viele Qigong For­men gibt, ist es für einen Außen­ste­hen­den oft­mals schwierig, möchte man Qigong aus­pro­bieren, welche Form die richtige für einen selb­st ist. Um mehr über Zhi­neng Qigong zu erfahren, vor allem aus west­lich­er Betra­ch­tungsweise, ist es empfehlenswert das Buch von Aran­ja “ Zhi­neng, das beson­dere Qigong “ zu lesen.
    Haola

  2. C.- Andrea Lippert

    Das ist eine super Idee mit diesem Blog! Ja, Zhi­neng Qigong ist eine der effek­tivsten Qigong­for­men, die ich je ken­nen gel­ernt habe. Bei uns in Deutsch­land ist der Begriff “ Heilung“ ein geschützter Begriff und einzig der Schul­medi­zin vor­be­hal­ten. Den­noch hat sich mehrfach bestätigt, dass die regelmäßige Prax­is der Zhi­neng Qigong – Übun­gen zu deut­lichen Verbesserun­gen des Gesund­heit­szu­s­tandes und häu­fig auch zur Heilung, selb­st bei ern­sten Erkrankun­gen führt – voraus­ge­set­zt, dass auch täglich mehrfach prak­tiziert wird. Das ist wirk­lich eine Voraus­set­zung: von nix kommt bekan­ntlich nix. Auch ich hat­te schon einige Schüler, die gesund wur­den oder deren Gesund­heit­szu­s­tand sich deut­lich verbessert hat- mich eingeschlossen. Daher sage ich meinen Schülern immer: wenn ihr durch die Prax­is der ZQ- Übun­gen zufäl­lig gesund werdet, kön­nt ihr ja nichts dafür…;) ZQ stärkt das Immun­sys­tem, indem man in sich selb­st Ruhe find­et und ein Bewusst­sein entwick­elt: für sich selb­st als ganzheitliche Kör­p­er- Geist- Seele, für die Abläufe im eige­nen Kör­p­er und vor allem auch für andere Lebe­we­sen, sowie die Zusam­men­hänge, dass let­ztlich alles eins und ständig dem ewigen Wan­del unter­wor­fen ist. Coro­na ist in meinen Augen ein ver­flixt intel­li­gentes „Über­leben­skün­stlerchen“ und keines­falls allein durch Medika­mente „beherrschbar“. Es rüt­telt uns wach und holt uns aus dem Dorn­röschen­schlaf. Daher ist die Prax­is der ZQ- Übun­gen immer eine gute Idee, beson­ders jet­zt. Denn: wenn nicht jet­zt, wann dann…?
    Haolà! Bleibt gesund, und HYLT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.