Wirkung und Anwendung

Zhi­neng Qigong ist hilf­reich für alle Men­schen, die sel­ber für ihr Wohl­be­fin­den sor­gen wol­len:

Gesun­de Men­schen »  um gesund zu blei­ben
Jun­ge Men­schen »         um fit zu blei­ben
Kin­der »                                um sich opti­mal ent­wi­ckeln zu kön­nen
Kran­ke Men­schen »      um so gesund wie mög­lich zu wer­den
Älte­re Men­schen »        um fit zu wer­den und aktiv zu blei­ben

 

Qi-Wolken

Durch Erfah­rungs­be­rich­te von Zhi­neng Qigong-Prak­ti­zie­ren­den – nicht nur in Chi­na, son­dern auf der gan­zen Welt – hat die Zhi­neng Qigong-Metho­de das Poten­zi­al, Krank­hei­ten signi­fi­kant zu ver­bes­sern oder voll­stän­dig zu hei­len.

Die Zhi­neng Qigong Übun­gen wer­den behut­sam und kon­zen­triert mit Acht­sam­keit durch­ge­führt. Der Geist und der Kör­per sind ent­spannt. In die­sem Zustand wird der Grund­mo­dus wie­der auf Rege­ne­ra­ti­on und Auf­bau ein­ge­stellt. Die­ses ist der gro­ße Unter­schied zur Gym­nas­tik oder sport­li­chem Trai­ning. Die Ver­let­zungs­ge­fahr ist mini­miert. Der Erfolg ist deut­lich schnel­ler zu spü­ren.
Aus die­ser Arbeits­wei­se ist natür­lich ersicht­lich, dass Zhi­neng Qigong voll­kom­men frei von irgend­wel­chen Mani­pu­la­tio­nen ist. Der Üben­de lernt, die Ver­ant­wor­tung für sich und sein Han­deln zu über­neh­men.
Grund­sätz­lich kann mit Zhi­neng Qigong die per­sön­li­che Lebens­qua­li­tät ver­bes­sert wer­den, sowohl in phy­si­scher als auch psy­chi­scher Hin­sicht.
Zhi­neng Qigong ist auf der gan­zen Welt bekannt gewor­den durch Hei­lungs­er­fol­ge oder wesent­li­che Ver­bes­se­run­gen bei moder­nen Zivi­li­sa­ti­ons­er­kran­kun­gen wie z.B. Herz- und Kreis­lauf­erkran­kun­gen, All­er­gi­en, Burn-out, psy­cho­so­ma­ti­schen, neu­ro­lo­gi­schen und chro­ni­schen Erkran­kun­gen, Migrä­ne, Par­kin­son, Mul­ti­ple Skle­ro­se, in der Schmerz­the­ra­pie, Alz­hei­mer u.v.m.

Lotusblume

Zu den gesund­heits­för­dern­den Wir­kun­gen von Zhi­neng Qigong gehö­ren unter ande­rem:
– För­de­rung der Hei­lung (Akti­vie­rung der Selbst­hei­lungs­kräf­te)
– Lösen von phy­si­schen Blo­cka­den (z.B. bei Rücken­be­schwer­den, Nacken­schmer­zen)
– Lösen von emo­tio­na­len Blo­cka­den
– Stär­kung der inne­ren Sta­bi­li­tät
– Stär­kung des Kör­pers gegen Krank­hei­ten (Stär­kung der Immun­ab­wehr)
– All­ge­mei­ne Ver­bes­se­rung der Gesund­heit und Vita­li­tät
– Ver­bes­se­rung der Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit
– Ver­rin­ge­rung der Stress­an­fäl­lig­keit (Ent­span­nung von Kör­per & Geist)
– All­ge­mei­ne Ver­bes­se­rung der kör­per­li­chen und men­ta­len Funk­tio­nen
– Ver­bes­se­rung der Schlaf­qua­li­tät
– Vorbeugung/Verlangsamung dege­ne­ra­ti­ver Pro­zes­se
– För­de­rung der Lang­le­big­keit und Vita­li­tät bis ins hohe Alter

Bei sehr vie­len Erkran­kun­gen kann die Pra­xis des Zhi­neng Qigong zur erheb­li­chen Bes­se­rung bei­tra­gen. Hier eini­ge Bei­spie­le:
– hoher Blut­hoch­druck
– Dia­be­tes
– Kreis­lauf­pro­ble­me
– Migrä­ne
– Rücken- und Nacken­schmer­zen
– Hor­mon­schwan­kun­gen
– Gelenk­be­schwer­den
– Depres­sio­nen
– Par­kin­son
– Mul­ti­ple Skle­ro­se
– Trauma­be­wäl­ti­gung

Schwierigkeiten in Schule oder Beruf

Zhi­neng Qigong wirkt nicht nur auf kör­per­li­cher Ebe­ne. Beim regel­mä­ßi­gen Trai­ning wird der gesam­te Stoff­wech­sel akti­viert. Das hat zur Fol­ge, dass auch das Gehirn bes­ser ver­sorgt wird. Durch die Har­mo­ni­sie­rung wird das Gleich­ge­wicht von Hor­mo­nen und Enzy­men opti­miert. Bei Kin­dern, die unter Lern­schwie­rig­kei­ten lei­den, kann eine Stö­rung in die­sem Bereich der Grund dafür sein.
Eine ande­re Ursa­che könn­ten auch Angst oder Stress sein. Zhi­neng Qigong ist eine sehr wirk­sa­me Ent­span­nungs­me­tho­de. Das Selbst­ver­trau­en und die Aus­dau­er wer­den gestärkt und auch die Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit.
Die­se Erfolgs­mo­men­te bau­en den Men­schen wei­ter­hin auf – und das alles ohne irgend­wel­che Medi­ka­men­te, die dann viel­leicht noch ein Sucht­po­ten­ti­al beinhal­tet hät­ten.

Zusammenarbeit

Zhineng Qigong in Unternehmen

Im guten Zhi­neng Qigong Unter­richt lernt man sehr schnell die Bedeu­tung der rich­ti­gen Ent­span­nung und den Auf­bau eines frei­en inne­ren Rau­mes. Befin­det man sich bewusst in die­sem per­sön­li­chen Raum, dann ist das Mit­ein­an­der mit allen Men­schen und der Umwelt eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Der Blick für das Gan­ze wei­tet sich immer mehr. Das Leben wird immer ein­fa­cher und glück­li­cher.
Es kann klar zum Aus­druck gebracht wer­den, was wich­tig ist. In einer sol­chen Atmo­sphä­re hat Mob­bing wenig Chan­cen auf­zu­kom­men.
Die offe­nen Gesprä­che hel­fen den Stand inner­halb des Teams zu erken­nen und den ande­ren die eige­nen Qua­li­tä­ten zu sehen. Stär­ken und Schwä­chen wer­den erkannt und man kann damit kon­struk­tiv umge­hen. Ler­nen fällt in solch einem Umfeld deut­lich leich­ter.
Außer­dem ist der Stress­fak­tor bedeu­tet gerin­ger, wenn eine kla­re, kom­mu­ni­ka­ti­ve Atmo­sphä­re herrscht. Die erbrach­te Arbeit gewinnt eben­so an Qua­li­tät, Krea­ti­vi­tät und Inno­va­ti­on.
Der Kran­ken­stand sinkt. Die Moti­va­ti­on der Mit­ar­bei­ter steigt. Jeder kommt ger­ne in die Fir­ma und fühlt sich geach­tet, gewertschätzt und aner­kannt.
Es ist doch eine wun­der­ba­re Sache, wenn Mit­ar­bei­ter und Unter­neh­men gleich­zei­tig pro­fi­tie­ren!